Kontraststeuerung Adox MCP mit Durst Farbmischkopf

6 Replies, 14559 Views

Hallo,

 

ich habe folgendes Prosblem: ich habe von Ilford Multigrade IV auf Adox MCP umgestellt. Bisher habe ich immer die Dual-Filter Werte vom Ilford Datenblatt genommen und das hat für mich funktioniert.

 

Leider war in der Adox-Packung kein Datenblatt, wie ich es von Ilford gewohnt bin, aber im Netz liess sich eines von Agfa MCP finden.

Ich arbeite an einem Durst Vergrößerer mit Farbmischkopf, an dem die Skalen bis 170 gehen. Auf dem Datenblatt sind aber nur die Filterwerte für Skalen bis 130 angegeben. Was ist zu tun? Ich bin ja sicher nicht der Erste mit diesem Problem, aber im Netz habe ich dazu nichts richtiges gefunden. Kann ich das einfach mit Dreisatz umrechnen? Oder gibt es irgendwo noch eine Tabelle?

 

Außerem habe ich zuhause einen Vergrößerer mit Meopta Farbkopf. Auch für den gibts im Ilford-Datenblatt Filterwerte, wenn auch nur in der einfachen Variante. Was für Werte sollte ich mit dem Adox Papier an diesem Vergrößerer nehmen?

 

Vielen Dank im Voraus,

Klaus

...bitteschön...

 

http://infomagazin.phototec.de/infomag_bildentw_3.htm
Gruß

Wolf
Der Hammer... so schnell! Vielen Dank!

Heisst das, die Filtereinstellungen sind mit jedem Papier gleich? Ich dachte Immer, man braucht für jedes Papier eine spezielle Tabelle, weil sich die Werte in den Tabellen der Hersteller ganz schön unterscheiden.

K

Namir hat recht. Normalerweise unterscheidet sich aber auch noch Vergrößerer zu Vergrößerer, weil die Filter mit dem Alter an Dichte verlieren. Aber als Anhaltspunkt reicht das allemal.

 

 

Gruss Sven.

Super, danke an alle Beteiligten.

Ich brauch keine messtechnische Genauigkeit, aber halt einen groben Anhalt so dass ich visuell halbwegs vorhersehbare Gradationsänderungen bekomme. Dann müsste ich ja mit allen existierenden Tabellen hinkommen, hauptsache ich benutze die Werte aus einer Tabelle und nicht alle durcheinander.

Grüße, K.

Relevant für die Werte ist der jeweilige Farbmischkopf, nicht das Papier. Papier A arbeitet härter bei Grad X als Papier B. Papier C arbeitet weicher bei Grad.Y in Entwickler B als in Entwickler A usw. Der Begriff "Gradation" bzw. dessen zugeordneter Wert ist recht variabel. Oben sagte es schon jemand: Nach Sicht vergrößern. Wenn du ein gleiches Motiv bei gleichen Parametern drei Tage später nochmal vergrößern möchtest, kann es sein, dass du nun auf einmal eine halbe Gradation weicher abziehen musst, weil dir plötzlich - niemand weiß warum - die Lichter nicht mehr genug Deckung bekommen. So ist das.

Die großen Durstse haben übrigens eine Skalierung bis 130 / die kleinen bis 170.

Gruß,

Thomas
Das war ein, zugegen etwas extremes, Beispiel ;)

Gruß,

Thomas



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Theme Selector