Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Einf?eln 120er in Paterson-Dose
#1
Habe im Urlaub eine Paterson-Dose geschossen mit 3 Spulen, und nachdem ich mir das System gründlich angeschaut habe, probiere ich nun mit einem alten ungeschnittenen Rollfilm das Einspulen. Wenn man erstmal in der Schiene sitzt, wird der Film wunderbar weitergezogen von den Kügelchen. Finde ich total genial, sowas vornehmes habe ich noch nie gehabt :-)

Aber im Dunkeln, ohne hinzuschauen den Film reinkriegen: Gibt es irgendeinen Trick (außer gut zu fummeln), den ich so nicht entdecken kann? Mir fällt es schwer, den Anfang des Films genau auf die erste Schiene zu bekommen. Oft endet es so, dass eine Seite auf Windung 2 oder 3 landet, die andere Seite in der Kugel.

Ach ja, noch was: Das schwarze Röhrchen muss doch so rein, dass die Verbreiterung unten in den Tank kommt, habe ich das richtig verstanden? Und wie herum man die Spulen da draufsteckt, ist wurscht?

Danke für alle Hinweise!

Rolf
Zitieren
#2
Hi Rolf,

 

meine Paterson-Spirale hat dort, wo man den Film einfädelt, eine fühlbare Erhöhung, also so eine kleine Kante/Ecke. Blöd zu beschreiben, vielleicht sollte ich einfach ein Bild machen und posten. Das geht eigentlich ganz gut.

 

Schneidest du auch die Ecken des Filmanfangs ab? Dann geht es noch ein bisschen besser mit dem Einfädeln.

 

(quote)Ach ja, noch was: Das schwarze Röhrchen muss doch so rein, dass die Verbreiterung unten in den Tank kommt, habe ich das richtig verstanden? Und wie herum man die Spulen da draufsteckt, ist wurscht? (/quote)

 

Ja, genau so isses.

 

Viel Spaß mit dem Teil!

 

Gruß

Sandra 

Zitieren
#3
Hi Sandra,

danke für die Tipps. Das mit dem Abschneiden kenne ich noch von früher von den primitiveren Dosen, die ich damals hatte. Manchmal verschätzt man sich im Dunkeln, und dann kommen ziemlich riesige Ecken dabei raus, die auch nicht gerade förderlich sind...

Diese Dose mit den Kügelchen zieht aber schon mit unbeschnittenen Ecken den Film so schön rein, dass ich mir das Schnippeln gern sparen würde. Das ist hier auch nicht das eigentliche Problem. Der Film will sich halt zusammenrollen, und dabei springt einem der Anfang gern etwas weiter rein. Wenn man nicht hinschauen kann, kann die eine Seite leicht eine oder zwei Windungen in der Spule weiterspringen. Im Dunkeln fühlt man das auch nicht richtig, ist mein Eindruck nach einigen Versuchen mit Augen zu. Daher meine Frage, ob es vielleicht von Herstellerseite einen Rat gibt, wie es am besten geht.

Aber ich übe einfach noch ein bisschen. Die Ecken zum Einfädeln habe ich natürlich bemerkt, man kann sie auch mit den Fingern fühlen. Das nützt nur nicht viel, wenn man unbewusst im Dunkeln die Spule schräg hält.

Grüße

Rolf
Zitieren
#4
Hallo Rolf,


da hilft wirklich nur üben, üben, üben. Ich nehme die Spule in die linke Hand, Zeigefinger und Daumen jeweils auf einer Ecke, damit ich die richtige Stelle habe, und nehme dann den Film in die rechte Hand, auch wieder Daumen und Zeigefinger und schiebe den Film rein, nehme in dann mit links "in Empfang" und ziehe in ein paar Centimeter rein. Dann ist er in der richtigen Windung. Wenn dies sichergestellt ist, beginne ich mit der Gegeneinanderverdrehung der beiden Teile der Spule.


Einen Tipp gebe ich dir noch mit auf den Weg: falls deine Filme sich nach einigen Entwicklungen irgendwann mal nicht mehr so gut einspulen lassen, kannst du die Spule mit etwas Grafit "schmieren" (Druckbleistift - aber nur ganz wenig und vorsichtig mit diesem die Windungen langfahren). Dann flutscht es wieder. Den Tipp habe ich mal auf apug gefunden.


Film und Spule muessen auch knochentrocken sein. Ich trage immer Baumwollhandschuhe, da ich meine Filme im Wechselsack einspule. Da schwitze ich schnell an den Händen, besonders im Sommer natürlich, und Fett/Fingerabdrücke will man ja auch nicht auf dem Film haben.


Ich hoffe, meine Tipps helfen dir ein wenig. Die Patersonspule ist wirklich gut. Meine nutze ich schon seit gut 10 Jahren.


Gruß Sandra
Zitieren
#5
Hallo Sandra,

danke für die wunderbaren Tipps. Als ich das mit dem Bleistift gelesen habe, musste ich schmunzeln: Jetzt weiß ich, warum die Spulen einen leichten grauen Rand haben in den Windungen...

Für die Dose habe ich 3 Spulen, aber bei Rollfilm passt nur eine rein. Deshalb hab ich dann noch 2 trockene für die folgenden Filme. Bis dahin müsste dann die erste wieder trocken sein.

Weißt du, ob da ein Schlauch zum Wässern dazu gehört? Da lagen einige Schläuche dabei, einer könnte passen, deshalb die Frage.

Grüße
Rolf
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste