CMS 20-Entwicklung: ?artiger Glanz auf den Negativen

5 Replies, 13454 Views

Hallo zusammen,

 

habe kürzlich zum ersten Mal den CMS 20 II als 4 x 5 "-Planfilm ausprobiert.

Die Entwicklung erfolgte in einem Combi Plan-Tank mit dem Adotech II-Entwickler, gestoppt wurde in Adostop und fixiert in Tetenal Superfix bei empfohlener Zeit und Verdünnung. Beim Begutachten der noch nassen Negative fiel mir sofort ein ölartig schimmernder Glanz auf der Trägerseite aller Negative auf, der auch nach dem HypoClear-Bad und im trockenen Zustand bestehen blieb.

Hat jemand eine Idee, woher dieser Glanz kommen und wie man ihm Abhilfe schaffen könnte?

 

Vielen Dank und viele Grüße,

Marga

Hallo Marga,

 

mal ganz doof gefragt...da es aus Deinem Post nicht ganz eindeutig hervorging.

Dir scheint, als sei auf den getrockneten Negativen irgendein Glanz, der ölig

erscheint. Wie fühlt sich das Negativ an? Trocken, oder ölig ?

 

Ölig/klebrige Negative hatte ich im getrockneten Zustand noch nie und kann

es mir nur schwer vorstellen. Schon mal einen Abzug gemacht?

 

Dirk

´Schwarzweiss ist Farbe genug.´ B.Klemm
Hallo Dirk,

 

vielen Dank für Deine Nachfrage.

Die Negative glänzen oder schillern nur in Ölfarben, fühlen sich von der Oberfläche her aber ganz normal an, also NICHT klebrig oder so.

Kontaktabzüge habe ich auch schon gemacht, und sie sind einwandfrei geworden.

Ganz geheuer ist mir dieser Glanz aber trotzdem nicht, und ich würde für die nächsten Entwicklungen gerne wissen, wie ich ihn vermeiden kann.

 

Viele Grüße

Marga

Hallo Marga,

 

hab den CMS selber noch nicht benutzt, kann also nichts fundiertes beitragen. 

So wie Du es beschreibst, könnte es vollkommen normal sein, umso mehr wenn

dieser 'Glanz' keinerlei Auswirkung auf die Prints hat. Du könntest bei unserem

Hausherren ganz gezielt nachfragen, um evtl. Unklarheiten zu beseitigen.

 

Dirk

´Schwarzweiss ist Farbe genug.´ B.Klemm
Ich könnte mir vorstellen, dass das ein ähnlicher Effekt ist wie die von Scannen bekannten Newton-Ringe, wenn man die Negative direkt aufs Glas legt.

Durch leichte Wölbung des Film entstehen Spannungen im Material, die sich auf die Lichtbrechung auswirken, daher das ölartige Schillern. Das wäre dann ganz normal, beim Vergrößern sollte sich dieser Effekt nicht auswirken.

Hallo,

 

vielen Dank für Eure Antworten!

@Michael: Das erschien mir zuerst sehr einleuchtend, aber ich habe das Schillern noch einmal untersucht und dabei festgestellt, dass der Glanz unabhängig von Lichteinfall oder Bewegung des Negativs ist. Er bleibt immer gleich, ist also "fest" auf der Negativoberfläche angesiedelt, wenn Du verstehst, was ich meine... 

Ich habe daher noch einmal direkt bei Fotoimpex nachgefragt und dort zusätzlich den Hinweis erhalten, dass der CMS 20 sehr empfindlich auf Verunreinigung reagiert. Ich werde jetzt noch einmal eine Testentwicklung mit extrastark gereinigtem Tank und destilliertem Wasser machen.

Soweit erst einmal

 

viele Grüße,

Marga



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Theme Selector