Fomapan 400

13 Replies, 32930 Views

> Bei Rodinal dachte ich an Verdünnung 1+50. Oder wäre 1+100 sinnvoller

 

Beide Filme neigen zu aufgesteilten Lichtern. ich habe seinerzeit Rodinal 1+70 benutzt. Die Entwicklungszeiten waren selbst bei 16° außergewöhnlich kurz, um 8 Minuten, wenn ich mich recht entsinne. Übertreibt man dies, fressen die Lichter aus.

 

Die "Kur" gegen solche aufsteilende Filme ist Atomal 49. Habe ich zwar an diesem konkreten Film nicht probiert, aber an den eher noch kritischeren Luftbildfilmen.

 

Beide Filme erfordern eine Blende mehr Licht, als auf der Packung steht. Dafür sind sie für kubische Filme ziemlich feinkörnig, so dass sich dies im Grunde ausgleicht.

Bleibt dran, am Sucher.



--Uwe
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 14-09-2013, 06:07 AM von piu58.)
Bei einer Belichtung auf 400 ASA entwickle ich in Fomadon R09, Verdünnung 1+50, 7 min bei 20°C und erhalte subjektiv schöne Ergebnisse; das Korn empfinde ich als schön.

Werde jedoch die hier beschriebene tatsächlich geringere Empfindlichkeit des Materials aufgreifen und mal entsprechend belichten.

Hallo!

 

Nochmals danke!

 

Habe jetzt noch ein wenig im Netz gelesen und mir schwirrt etwas der Kopf. Wie ich oben schon schrieb bin ich blutiger Anfänger.

 

Auf was für ein Gamma soll ich meine Filme eigentlich entwickeln? Ich besitze einen Diffusionsmischkopf. Was würde geschehen, wenn ich irgendwann mal ein Kondensorgerät verwenden möchte? Sehr hypothetische Frage! Aber wäre es nicht sinnvoll, auf einen Gamma-Wert zu entwickeln der zwischen den Werten für Kondensor- und Diffusionsvergrößerer liegt? So für alle Fälle.

 

Bitte entschuldigt nochmals die Anfängerfragen!

 

Viele Grüße!

Hallo Stefan, ruhig Blut!! Es wird viel geschrieben, man kann dabei viel lernen, sich aber auch extrem verrückt machen lassen.

Es gibt Fotografen, die schwören darauf ihren Prozess bis auf eine halbe Blende genau einzutesten. Das beruhigt natürlich

für den Moment, da sich ein sicheres Gefühl im Umgang einstellt und man lernt eine ganze Menge über den Umgang mit

fotografischen Materialien.  Ich habe das früher auch gemacht, aber irgendwie ist mir die Lust vergangen, mir um 'perfekte'

Negative und die optimale Belichtungszeit andauernd den Kopf zu zerbrechen. Ich gehe lieber fotografieren und ein gutes

Foto entstellt fast nichts. Aber jeder nach seiner Fasson...

 

Zurück zu Deiner Frage: 

Als Anfänger empfiehlt es sich, wie ich hier schon ausführlich beschrieben habe, sich erst einmal in eine 'anfängerfreundliche'

Kombination aus Film-Filmentwickler-Papier-Papierentwickler einzuarbeiten. Je weniger Faktoren sich im Prozess ändern,

desto schneller lernt man die jeweiligen Eigenarten kennen.

 

Welches Gamma? Mir ist der Gammawert eines Negativs vollkommen egal! Er dient lediglich als Hilfe und ist und bleibt eben

'nur' eine messtechnische Größe, welche wenig Aussagekraft über das fertige Bild hat. Das Gamma eines High-Key oder

Low-Key Negativs ergibt eine vollkommen misslungene Aufnahme hinsichtlich ihres Kontrastumfangs. Trotzdem kann eine

wunderbare Aufnahme dabei sein.

 

Was für Dich erst einmal das wichtigste ist. Entwickle Deine Negative erst einmal nach Vorschrift, bleib bei einem Film zzgl.

dem Entwickler und probiere die Negative erst einmal mit Deinem Papier aus. Haben Sie zuviel Kontrast, verkürze die Ent-

wicklungszeit das nächste mal um 20 Prozent. Sind die Abzüge zu flau, verlängere die Zeit um 10%. So wirst Du schnell

ein Gefühl für Deinen Film, den Entwicklungsvorgang und den Umgang mit Fotopapier bekommen. Ziel ist es, im Bereich

von Gradation 2 bis 3 zu bleiben. Ziel, nicht Gesetz!!

 

Merke Dir dabei, daß es einfacher ist, den Kontrast zu erhöhen als den Abzug eines zu hartes Negativ weicher zu bekommen.

Im Zweifel also lieber 10% kürzer entwickeln! Entscheidend ist einzig der Abzug auf Deinem Papier, alles andere sind

lediglich Zwischenschritte.

 

Auch ich arbeite mit beiden Typen, Mischlischt und Kondensor. Beide haben ihr Vor- und Nachteile wie immer im Leben.

Der Kondensor erzeugt vom selben Negativ einen etwas härteren Abzug, der Diffusor etwas weicher. Möchtest Du auf

beiden Systemen arbeiten, würde ich die Negative hinsichtlich ihrer Entwicklung auf den Kondensor ausrichten.

 

Ich hoffe Dir ein wenig weiter geholfen zu haben...

Dirk

´Schwarzweiss ist Farbe genug.´ B.Klemm



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Theme Selector