Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Agfapan 25 entwickeln in Xtol, A49 oder Rodinal
#1
Hallo zusammen,

 

ich habe bei einem Freund einen Agfapan 25 KB-Film im kühlen Keller geangelt.

Der Film ist ein wenig überlagert (1994).

Wer hat denn eine gute Idee wie ich diesen Film am besten Entwickeln kann.

Welche Empfindlichkeit hat der Film jetzt noch ungefähr, wie lange entwickeln und mit welchen Kipprhythmus.

Ich habe A49, Xtol und Rodinal im Haus.

 

LG Oli

 

Edit: Ich würde gerne ein Gamma von 0,60- 0,62 erreichen.

Zitieren
#2
Hallo Oliver,

Wie empfindlich der Film noch ist weiß ich nicht, auch wie man einen Gamma von o,6 hinkriegt kann ich nicht sagen, aber ich habe zufällig eine orginal Agfa Rodinal Bedienungsanleitung hier liegen. In der Anleitung steht dass der Agfapan 25 bei geringem Motivkontrast 9 Minuten  in 1:25 gebadet werden soll bei Normalem kontrast sind es 6 Minuten in 1:25 und bei Hohem Kontrast sind es 7 Minuten bei 1:50 erste Minute ständig bewegen danach alle 30 Sekunden.

Irgendwo habe ich auch noch alte Agfa Handbücher vieleicht finde ich da was über Gamma wennn ich die Handbücher mal finde.

 

Gruß Achim

Zitieren
#3
Hier sind Entwicklungszeiten für Rodinal angegeben:

http://vietnam-photo.com/pdf/agfa_datenblatt.pdf

 

Die Verdünnung 1+100 war mal sehr beliebt:

http://unblinkingeye.com/Articles/Develo...odinal.pdf

Für ein Gamma von 0,6 ergeben sich da 20 Min. Entwicklungszeit.

Welche Empfindlichkeit noch erreicht wird, muss wohl durch Tests bestimmt werden. 1 Blende Verlust wäre ein Startpunkt.

 

Beste Grüße,

Otto!

Zitieren
#4
Danke!

 

Ich werde dann mal fragen ob der Agfapan zum spielen mit an die Sonne rauskommt.

 

LG Oli

Zitieren
#5
Hallo, ich hatte vor einiger Zeit einen alten Agfapan 25 gefunden und mit Nenn-Empflindlichkeit (25) verschossen. Entwicklung in Rodinal:

 

Agfapan APX 25 (expired 07/1993) shot @20 developed in Rodinal 1:25 (6min+2min (due to age of film) first 30 sec. cont. agitations,  then every 30 sec. 5 times)

 

 

vgl.:  http://rlfsoso.tumblr.com/post/414431170...pired-film

 

Kam sehr gut, unglaublich scharf. ich hatte nur Probleme mit dem speziellen Magazineinsatz für meine Zenza Bronica ETRSi (645) , da es ein wenig Licht einließ.

 

Hoffe das hilft.

 

Gruß Rolf
Zitieren
#6
Hallo Rolf,

 

danke dir ebenfalls. Ich werde mich wahrscheinlich für 10 Minuten 1+50 oder 20 Minuten 1+100 entscheiden.

Ich habe bis jetzt das Gefühl das die Negative in 1+50 (oder stärker verdünnt) feinkörniger und nicht so hart sind wie in 1+25 Verdünnung.

Es handelt sich hierbei um meinen persönlichen subjektiven Eindruck.

 

LG Oli
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste