Anf?gerfragen Lith

14 Replies, 35570 Views

Hallo Tim,

das Adox Variotone ist auch nicht wirklich zum direkten Lithen geeignet, genau wie das Ilford Warmtone, auf dessen Emulsion es basiert. Indirekt, d.h. mit Rückentwicklung bekommt man damit aber sehr schöne Ergebnisse.



Ja das alte Orwo Papier ist sehr gut zum Lithen geeignet. Ich selbst verwende ab und zu das Orwo BBN (Baryt Brilliant) mit sehr guten Ergebnissen.

Wo genau wohnst du denn? Eigentlich gibt es überall einige Papiersorten zu kaufen die lithtauglich sind. Das aktuelle Fomatone MG ist übrigens nach der neuesten Info aus dem Hause Moersch doch für den Lithprozess geeignet, man muss nur mit einer höheren Verdünnung arbeiten. Auch die anderen Baryt-Papiere von Foma gehen sowie die Pendants von Rollei (Rollei Vintage). Von Ilford gibt es das noch relativ neue Art Papier, welches ebenfalls geeignet ist aber leider ziemlich teuer.



Und dann sind da wie gesagt noch die Restbestände von Fotokemika, also das Adox Nuance oder das Emacs. Die dürften aber auch bald ausverkauft sein.
Hallo Michael,

dann werde ich es wohl mal mit Rueckentwicklung versuchen muessen. Welchen Bleicher sollte ich dafuer nehmen (hexacyanoferratbasiert oder Kaliumhexacyanoferrat/Bromid)?

Wie lange bleicht man ungefaehr? Bis nur die Lichter weg sind oder bis auch die Mitten angegriffen wurden?

Bei Moersch habe ich nichts zum Thema indirekte Lithentwicklung gefunden.

Ich wohne im Fujiland. Photokram kaufe ich aber so gut wie ausschliesslich beim Forengastgeber. Das einzige Papier, das mir noch in den Sinn kommt, ist Seagull.



Danke und Gruss

Tim
Hallo Tim,

ich habe bislang nur den Bleicher auf Kupfersulfat-Basis vom Moersch verwendet (blauer Lith-Bleicher), den gibt es auch hier im Shop. Die Dauer für das Bleichen hängt von der Verdünnung ab und welches Ergebnis man erzielen will. Man kann sowohl ganz bleichen oder auch nur teilweise. Lässt man beim Bleichen die Schatten stehen werden diese anschliessend auch nicht rückentwickelt. Allerdings habe ich das mit dem partiellen Bleichen noch nicht ausprobiert.
Jetzt habe ich die Anleitungen doch auf Moerschs Seite gefunden. Die sind nicht unter "Know How" zu finden, sondern verstreut unter Beispielphotos.



Hier die Links:

[url="http://www.moersch-photochemie.de/content/galerie/red/12"]http://www.moersch-p.../galerie/red/12[/url]

[url="http://www.moersch-photochemie.de/content/galerie/red/8"]http://www.moersch-p...t/galerie/red/8[/url]

[url="http://www.moersch-photochemie.de/content/galerie/red/25"]http://www.moersch-p.../galerie/red/25[/url]

[url="http://www.moersch-photochemie.de/content/shop/lith/97"]http://www.moersch-p...nt/shop/lith/97[/url]



Nachtrag 1.2.2013

Leider sind die oben verlinkten Tipps zur Rueckentwicklung mittlerweile von Hern Moerschs Seite verschwunden und es exisitert nur noch ein Link auf die Shopseite. Dort ist die Erklaerung aber nicht mehr so detailliert wie sie vorher unter den Photos war.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 01-02-2013, 10:48 AM von TiMo.)
[quote name='Michael K..' timestamp='1356591022' post='15373']

Das aktuelle Fomatone MG ist übrigens nach der neuesten Info aus dem Hause Moersch doch für den Lithprozess geeignet, man muss nur mit einer höheren Verdünnung arbeiten.

[/quote]

Das aktuelle Fomatone lithet ebenso gut in fetten Verdünnungen. Es kommt lediglich weniger orange, dafür gilblicher als bisher.
Gruß,

S.




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Theme Selector