Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Datenb?tt zum Adox Pan 25 / Entwicklung in ATM49
#1
Hallo in die Runde,

ich bin auf der Suche nach einem Datenblatt f?r den Adox Pan 25, vor allem wegen Angaben wie Gradations-Zeit-Kurven bei der Entwicklung und Schwarzschildverhalten. Bisher bin ich nirgends f?ndig geworden. Kann mir hier evtl. jemand weiterhelfen?



Und dann hab ich gleich noch eine Frage zur Entwicklung dieses Films: gibt es eine Empfehlung f?r die Entwicklungszeit in Adox ATM49 (oder neuerdings Atomal)? Bislang habe ich nur Zeiten f?r Entwickler wie D76 oder Rodinal gefunden.



Viele Gr??,

Michael
Zitieren
#2
Hi Michael,



mit dem Adox 25 habe ich mich intensiv befasst. Ich halte ihn f?r einen ganz hervorragenden Film mit au?rordentlicher Leistung- (und einigen kleinen Schw?hen). Sehr bedauerlich, da?er nicht als Rollfilm angeboten wird!



Zur Entwicklung setze ich einen speziellen Entwickler nach eigener Rezeptur ein. So ereiche ich sicher die Nennempfindlichkeit von 15 Din- vermeide zu hohen Kontrast- und bekomme sehr sch? modulierte Grauwerte.

Wenn Du Interesse hast kann ich Dir eventuell einen Ansatz zum Testen schicken.

(?rigens bekommt man mit diesem Entwickler auch sehr gute Resultate mit dem sonst sehr schwierig zu entwickelnden Foma T 200).



Den Schwarzschildeffekt habe ich ermittelt- allerdings schon im August 2006- als der Film noch einen anderen Namen trug. Ich bin mir aber sicher, da?sich die Werte auf die aktuelle Emulsion ?bertragen lassen.



gemessene Zeit(sec.) 1 / 2 / 4 / 8 / 15 / 30 / 60

Korregierte Zeit (sec.) 1,5 /4,5 /12 / 34 /`100 / 315 / 860



Und noch zum Schlu? dieser Film eignet sich hervorragend als Schwarzwei?Diafilm in meinem "Umkehrprozess nach Wehner". Gerade habe ich mit einem Projekt begonnen 8x10 inch Dias zu fotografieren (Portaits im Studio).Zum G?ck gibt es den Adox 25 als Planfilm in dem Format!



Herzliche Gr?? aus Paderborn

Klaus
Zitieren
#3
Hallo Klaus,

vielen Dank f?r dein Angebot mit dem selbst angesetzten Entwickler. Ich bin allerdings nicht so der "Selbst-Mixer" und verwende daher schon lieber fertigen Entwickler. Bisher hab ich erste Erfahrungen mit dem Adox Pan 25 in Rodinal 1+100 gesammelt. Ich mag einfach den "Look" von klassischen niedrigempfindlichen Filmen in Rodinal. Deine Werte zum Schwarzschildeffekt helfen mir auf jeden Fall weiter, vielen Dank!



Viele Gr?? aus dem verschneiten Untertaunus,

Michael
Zitieren
#4
Hi Michael,



mein Entwickler w?e nicht (viel) komplizierten alsl Rodinal. Einfach mit Wasser verd?nnen- fertig. Der Unterschied ist: es gibt zwei Komponenten (wegen der besseren Haltbarkeit). Theoretisch k?nte man auch beide Teile zusammenfassen.



Ich kann aber Deine Vorliebe f?r Rodinal gut verstehen. Damit habe ich fr?her auch gerne und viel gearbeitet. Ich kann mir gut vorstellen, da?Rodinal auch gut mit dem Adox 25 harmoniert.



Viel Erfolg und herzliche Gr?? aus Paderborn!

Klaus
Zitieren
#5
Mein Eindruck ist, da?ihr aneinander vorbei schreibt.



Michael spricht vom Adox PAN 25, w?rend Klaus offensichtlich den ADOX CHS 25 meint, denn den Pan gab es 2006 noch nicht. Oder?



Zur Ursprungsfrage kann ich leider nichts beitragen.



Gerd
Zitieren
#6
Hallo Gerd,



danke f?r Deine aufmerksame Klastellung.

Mein Fehler! In der Tat habe ich mich nicht ganz korrekt ausgedr?ckt- aber dennoch meinte ich auch schon vom Adox Pan 25.

Die Ursache meiner Ungenauigkeit: in meinem Laboralltag tr?t der Adox Pan 25 das interne K?rzel "A25" (besser w?e wohl AP25).



Den Adox Pan 25 gab es 2006 noch nicht- er hatte aber einen (fast) identischen Vorg?ger, der von einer anderen Firma vermartet wurde- allerdings nat?rlich unter einem anderen Namen.



Alles klar?

Gru?aus Paderborn

Klaus
Zitieren
#7
Danke f?r die Klarstellung.



Den Satz "als der Film noch einen anderen Namen trug" hatte ich wohl falsch interpretiert. Der Adox CHS kann ja auch unter einem anderen Namen gekauft werden.



Gerd
Zitieren
#8
Hallo zusammen,



stimmt, auch der CHS hatte einen anderen Namen. Davor hatte er wiederum einen anderen Namen- und hie?..

Adox!



Aber noch ein Wort zum A49. Das ist eigentlich ein Feinstkornentwickler.

Besondere Ma?ahmen f?r ein feines Korn sind beim Adox Pan 25 wirklich nicht notwendig. Die Emulsion ist schon von Haus aus sehr feink?nig. Insofern erscheint mir Rodinal die logischere Wahl zu sein.



Beim A49 habe ich aber auch etwas grunds?zliche Bedenken. Die verwendete Enwicklersubstanz geh?t einer etwas problematischen Stoffklasse an. Para-Phenylen und seine Derivate sind z.T. ziemlich giftig und sollten nur dann eingesetzt werden, wenn es keine Alternativen gibt. In diesem Fall gibt es gute Alternativen.

(Meine pers?liche Einsch?zung)



Herzliche Gr?? aus Paderborn

Klaus
Zitieren
#9
Hallo Klaus,

ich wei?das A49 nicht gerade unbedenklich ist von der Zusammensetzung her. Ich verwende ihn trotzdem hin und wieder gern, vor allem wenn es um die Bew?tigung schwieriger Kontraste geht. Da beim Entwicklungsservice von Fotoimpex ja auch dieser Entwickler verwendet wird war meine Hoffnung dahingehend, von dem Foren-Gastgeber einen Tipp zur Entwicklung zu bekommen.



Auch den angeblichen Vorg?ger dieses Films, den Orwo NP15 hab ich schon erfolgreich in A49 gebadet. Daher vermute ich, dass der Adox in diesem Entwickler auch gut funktioniert. Aber ich denke dass wohl Rodinal mit diesem Film mein Standardentwickler bleibt, allein schon wegen der Sch?fe.



Viele Gr??,

Michael
Zitieren
#10
Hallo Michael,



leider haben die para- Phenylen Derivate auch eine nur begrenzte Haltbarkeit. Daran solltest Du denken wenn Du A49 angesetzt hast: m?lichst rasch aufbrauchen!

Die konstantesten Ergebnisse kann man meiner bisherigen Erfahrung nach erreichen, wenn man den Ansatz als Einmalentwickler verwendet.



Aber wahrscheinlich brauche ich Dir das als erfahrener A49 Anwender gar nicht sagen?

Die richtige Entwicklungszeit mu? Du wahrscheinlich sebst austesten.



Gru?aus Paderborn

Klaus
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste