Adox MCP 310 nicht lieferbar - ab wann wieder verfügbar?
User Avatar Forum: FOTOLABORFORUM
Geschrieben von: Olivinyl - 08-13-2019, 11:45 AM - Antworten (11)

Hallo liebes Fotoimpex- / Adox Team

So langsam geht mein Vorrat an MCP 310 in 18x24 und 13x18 zu neige. Ab wann kann man wieder mit Nachschub rechnen. 

LG Oliver

Drucke diesen Beitrag

  Neu: ADOX ADOSTAB II
User Avatar Forum: FOTOIMPEX NEWS!
Geschrieben von: Team ADOX - 08-13-2019, 10:04 AM - Keine Antworten

ADOSTAB II (Sistan) ab sofort verfügbar.
Wir haben die Rezeptur verbessert und ein umweltfreundlicheres Tensid eingesetzt. Außerdem konnte die Haltbarkeit verbessert werden.
Jetzt 100% "Made in Bad Saarow" in unserer neuen Chemikalienproduktion.

https://www.fotoimpex.de/shop/fotochemie...ntrat.html

ADOX - Innovation In Analog Photography.

Drucke diesen Beitrag

  Artefakte auf Rollfilm
User Avatar Forum: FOTOLABORFORUM
Geschrieben von: thomas345 - 07-24-2019, 08:35 PM - Antworten (6)

Hallo Zusammen,

heute kamen zwei Filme aus dem Labor zurück und ich wollte euch um eure Meinung dazu bitten.
Beidesamt sind 120er Kodak Portra, aufgenommen mit einer Mamiya 645.

Der erste war zum Zeitpunkt der Entwicklung sicher schon 3-4 Jahre Belichtet. Ich vermute durch das Umschlagpapier ist Licht auf den Film gekommen und hierdurch ist die Schrift auf das Bildmaterial gelangt?

[Bild: attachment.php?aid=3400]

   

Der Zweite ist frisch vor zwei Monaten entstanden und die vertikalen Streifen sind auf dem ganzen Film verteilt. Kann die Schuld hierfür beim Labor liegen?

[Bild: attachment.php?aid=3399]
   


Vielen Dank und VG, Thomas

Drucke diesen Beitrag

  Bulk loading - Filmpatronen wieder verwenden
User Avatar Forum: FOTOLABORFORUM
Geschrieben von: moritz_cine - 07-20-2019, 01:46 PM - Antworten (4)

Hallo,

ich habe mir vor kurzer Zeit einen Bulkloader gekauft und habe bisher nur ein paar
schon verwendete Filmpatronen zum Test wieder beladen. Bisher hat alles ohne Probleme funktioniert.
(vor allem die Plastikpatronen von ADOX und die Metallpatronen von Kodak) Als ich mich online ein
bisschen umgeschaut habe, wie oft man eine Patrone wieder beladen kann, bin ich auf relativ große
Kontroversen gestoßen. Manche sagen, dass sie (bspw. die alten Ilfordpatronen) seit über 20 Jahren
immer wieder benutzen. Andere sagen, dass sie spätestens alle 3-4 mal eine neue nehmen.
Was sind Eure Erfahrungen damit? Welche Patronen sind eurer Erfahrung nach am besten geeignet?


Danke

Moritz

Drucke diesen Beitrag

  Leitz Valoy 2 Negativmaske
User Avatar Forum: FOTOLABORFORUM
Geschrieben von: BernhardD - 07-11-2019, 04:25 PM - Keine Antworten

Hallo,

ich habe mir vor kurzem einen Valoy 2 angeschafft jedoch leider ohne Neativmasken. Hat jemand von euch einen passenden für Kleinformat und Mittelformat und könnte mir evt die Abmessungen schicken damit ich ihn nachbauen kann.

schöne Grüße
Bernhard

Drucke diesen Beitrag

Brick Klassische Architektur Fotografie
User Avatar Forum: Off Topic
Geschrieben von: PhotoWerkBerlin - 06-17-2019, 12:14 PM - Keine Antworten

Die Großformatkamera auf der optischen Bank ist nach wie vor das wichtigste Instrument der professionellen Architekturfotografie. Digital wie analog.
Nur mit ihr können durch entsprechende Verstellungen Perspektiven korrigiert, Schärfenebenen gelegt und stürzende Linien ausgeglichen werden ohne in der Postproduktion Qualität und Zeit zu verlieren.
Doch wie fotografiere ich Architektur am Besten?
In diesem Workshop lernen die Teilnehmer*innen die Arbeitsweise einer der modernsten digitalen Fachkamera kennen. Sie arbeiten "on location" in Berlin mit der Linhof 679 und einem PhaseOne Back. Neben der technischen Arbeitsweise werden kompositorische Strategien erklärt. Am ersten Tag erfahren sie an Hand von beispielhaften Fotografien wie hochwertige Endergebnisse aussehen und bekommen Einblicke in das Insider-Wissen eines Profis. Danach lernen sie die Fachkamera kennen und wie verschiedene Verstellungen hierbei anzuwenden sind. Am zweiten Tag erkunden die Teilnehmer*innen interessante Architekturen in Berlin. Dabei werden sie unter professioneller Anleitung ihr Wunschobjekt fotografisch umsetzen. Am Ende werden die Aufnahmen besprochen und gemeinsam ausgewertet.

14. September 2019 | 10:00-16:00 Präsentation von Architekturfotografie, Einführung in Materie und Technik (1 Stunde Pause)

15. September 2019 | 10:00-19:00 Großformat- und Architekturfotografie in der Praxis Tempelhof (1 Stunde Pause)


Der Intensivkurs ist für Einsteiger*innen und Fortgeschrittene konzipiert. Es gibt eine Großformatkamera mit einem professionellen Digitalrückteil, das benutzen werden kann. Wenn eine eigene Kamera vorhanden, bitte mitbringen.
Für analog arbeitende Teilnehmer*innen gibt es einen kostenfreien Nachbesprechungstermin von 30min nach Vereinbarung.
Intensivkurs für maximal 6 Teilnehmer*innen. Mindestteilnehmer*innenzahl 3.

www.photowerkberlin.com/products/architektur-photographie



Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Drucke diesen Beitrag

Thumbs Up Roger Ballen Masterclass
User Avatar Forum: Off Topic
Geschrieben von: PhotoWerkBerlin - 06-17-2019, 12:03 PM - Keine Antworten

Roger Ballen Masterclass

The aim of the masterclass is to enable students the ability to more effectively express their own psychological identities, better integrate the subjectivity that is involved in aesthetic photography with the science of photography, analyze the aesthetics of a photograph, better understand the aesthetics of Roger Ballen’s photography and his artistic practice as well as a better understanding of the business of art photography and what it entails.

Roger Ballen
is one of the most important photographers of his generation. He was born in New York in 1950 but has been living and working in South Africa for over 30 years.


Program 
A photograph can confirm what we implicitly understand but cannot express. In my opinion, the best images are those for which we cannot find words. A photograph is perceived as authentic if the viewer believes that the photographer has captured a moment that can never be repeated. If the subconscious mind does not believe in the veracity of the image, it will have little or no impact on the viewer.” Roger Ballen  

During this workshop, students will engage with the process of making photographs, reviewing and critiquing works in order to gain a better understanding of the medium and its relationship to fine art.
Each participant must bring one photograph with and will receive an in-depth critique of their work. Works must be accompanied by a personal statement from the participant. 
Shooting session
The participants are highly encouraged to come to the workshop with defined ideas on the subject they want to photograph during the workshop. The group goes to an antique market or a vintage shop and each participant gathers a few objects. Then, the group goes in a selected place in which participants can shoot their project under Roger Ballen's supervision.
Masterclass-Projections
All participants will choose their own final preferred image. The final editing is made during a one-to-one session with Roger Ballen. The works will then be evaluated. 

Roger Ballen will spend time talking about his own work and the different projects he has worked on. He will share his aesthetics references with the group and discuss his artistic practice.
Marketing strategies discussion on how to become an art photographer. 
Teaching language: English.

Dates: July 6th, 7th and 8th, 2019 | Workshop hours: 9h30 to 17h30.
If you want to join, please send us a pdf with max. 10 photos and your artist statement (Max. 1 page). You will get an answer with further details within the next 3 days. >mail@photowerkberlin.com



www.photowerkberlin.com/roger-ballen-masterclass



Angehängte Dateien Thumbnail(s)
       
Drucke diesen Beitrag

  Negative Digitalisieren - Streifen durch Scanner
User Avatar Forum: FOTOLABORFORUM
Geschrieben von: OTris92 - 06-16-2019, 04:23 PM - Antworten (1)

Hallo zusammen, 

ich fotografiere hin und wieder in meiner Freizeit und digitalisiere meine Bilder um Geld zu sparen seit Kurzem selbst. Dazu benutze ich einen Epson Perfection V370 Photo. 

Die Auflösung und Qualität der Bilder reicht für meine Ansprüche absolut aus. Allerdings hat der erscheinen auf den Bilder immer waagrechte Streifen, die ich leider nicht ignorieren kann. Desto dunkler, bzw. desto größer die Bereiche mit gleicher Farbe auf dem Bild sind, desto mehr fallen sie auf. Schwarze Flächen sind geradezu durchzogen mit Streifen. 

Ich habe bereits vieles versucht (verschiedene Auflösungen und Scanprogramme, sowie im komplett dunklen zu scannen) - Leider bisher erfolglos, der Streifen bleibt. 

Epson reagiert nicht auf meine Anfrage, habt ihr vielleicht eine Idee?

Vielen Dank für eure Hilfe und beste Grüße 
Oliver

Drucke diesen Beitrag

  Haltbarkeit der Chemikalien
User Avatar Forum: FOTOLABORFORUM
Geschrieben von: Yaroka - 06-14-2019, 08:24 PM - Antworten (2)

Grüße Ihr Analogies!  Rolleyes

Ich habe hier ein Kanister Adox Adofix P und je 3x 1L XTOL gefunden. Ich habe damals sowohl den Fixierer, als auch Entwickler mit Pulver in 5L angemischt, den Fixierer in ein Kanister und den Entwickler in je 1L in lichtdichte Behälter gefüllt und diese so voll gemacht, dass es schon übergelauft ist. Abgefüllt wurde beides am 17.06.2016 und im Keller und Garage gelagert. Wenn ich die Flaschen schüttel dann kann ich nichts hören, es sollte also so gut wie kein Sauerstoff eingechlossen sein. 
Der Fixierer wirkt leicht bläulich und der Entwickler leicht gelblich. 

So lange Rede, kurze Frage: Sollte ich das Zeug noch nutzen? 

Ich danke euch!  Blush

Drucke diesen Beitrag

Video Ilford Umkehrentwicklung Schleier
User Avatar Forum: FOTOLABORFORUM
Geschrieben von: Oldschool - 06-11-2019, 10:43 AM - Antworten (6)

Hallo zusammen, nach längerer Analog-Pause habe ich mich nun beim Wiedereinstieg gleich in das interessante Thema der SW Umkehrentwicklung gestützt. Nach zwei Fehlversuchen mit Rezepten aus dem Internet habe ich nun mit dem Dokument von Ilford auf anhieb brauchbare Ergebnisse erzielt.
Allerdings habe ich auf dem unbelichteten Filmanfang immer einen grauen Schleier, der auf den Bildern zum Glück kaum zu sehen ist, aber sich durch den ganzen Film zieht. Hierbei ist zwischen Ilford HP4+ und Delta 100 kein Unterschied zu erkennen.

Zu meinem Ablauf:
Ich benutze eine Jobo 1510 Entwicklungsdose und befülle sie je mit 250ml.
Bei der Erstenwicklung kippe ich die Dose alle 15 Sec viermal und stosse sie danach zum Lösen der Luftblasen am Tisch auf. Je nach Temperatur habe ich dann eine Entwicklungszeit von 12 Min bei 20 Grad (9 Min 23 Grad)

Nach dem Zwischenwässern mit der Jobo Cascade (2 Min) fülle ich dann das Bleichbad bestehende aus Kaliumpermangangatlösung mit Schwefelsäure ein. Hier wird von Ilford eine Permanente Bewegung der Dose gefordert. D.h. ich kippe die Dose 5 Min lang permanent und stosse sie Gelegentlich auf.

Mit dem Klärbad verfahre ich nach dem Zwischenwässern identisch wie bei der Erstentwicklung, 4x Kippen alle 15 Sec mit Aufstossen.

Bei der Anschließenden Zweitbelichtung bin ich nun dazu übergegangen in einer weissen Mueslischale unter Wasser je von beiden Seiten 1 Min zu belichten. 60W Schreibtischlampe in rund 20cm Entfernung. Bei meinen Ersten Versuchen hatte ich den Eindruck dass ich es bisschen übertrieben habe, teilweise an den schwarzen Streifen zwischen den Bildern zu erkennen, die wirkten bisschen ausgefranst. Hierbei hatte ich mit 2x60W mit kaum Abstand und vier Minuten gearbeitet.

Bei der Zweitentwiclkung und Fixierung gleiches Spiel, 4x Kippen alle 15 Sec.

Schlusswässern mit der Jobo Cascade 3-5Min bei 20 Grad und 30 Sec Netzmittelbad 1:400 im Deionat.

Als Entwickler verwende ich wie vorgeschlagen Ilford PQ Universal, als Fixierer Tetenal SuperFix und als Netzmittelbad Tetenal Mirasol. Die Mischungsverhältnisse habe ich alle aus dem Ilford Dokument übernommen.

Freue mich auf euere Verbesserungsvorschläge

Gruß
Benjamin

P.S: Ich habe mal zwei Bilder angehängt um das Problem zu veranschaulichen. Interessant ist auch dass die Problematik immer auf dem Bereich des Filmes auftritt der in der Dose dem Boden zugewandt ist.



Angehängte Dateien Thumbnail(s)
       
Drucke diesen Beitrag