Information FORUM im neuen Gewand
User Avatar Forum: FOTOIMPEX NEWS!
Geschrieben von: Mirko Boeddecker - 02-19-2019, 01:41 PM - Antworten (2)

Ich habe das Forum migriert, da unser alter Forenprovider seine Verträge nicht mehr honoriert hat und die bezahlte "Lifetime Edition" seit nunmehr zwei Jahren ohne Sicherheitsupdates dümpelte.... Sad
Jetzt sind wir open source und damit wieder etwas zukunftsträchtiger.
Es gibt aber noch einen Haken (hoffentlich nur den einen): Da das alte Forum seit 2003 lief, war die Datenbank noch nicht UTF-8 codiert.
Bei der Migration konnte man sich nur zwischen Teufel und Belzebub entscheiden. Entweder alle Beiträge haben ihre Umlaute verloren oder die Themenüberschriften.
Ja ich weiss, dass das unlogisch ist ;-) Glaubt mir einfach. Ich habe mich dafür entschieden die Beiträge (=mehr Text) richtig zu stellen und wenn jemand Lust hat die Thementitel zu bearbeiten, möge er jetzt vortreten oder für immer schweigen ;-)

Die Neuregistrierung habe ich noch deaktiviert um das Thema Spam Vermeidung sauber zu implementieren.

Viele Grüße,

Mirko

Drucke diesen Beitrag

  Entwicklungszeiten FX-39 II
User Avatar Forum: FOTOLABORFORUM
Geschrieben von: w.schwetz - 02-14-2019, 08:30 AM - Antworten (1)

Ich habe Fragen zum FX-39

 

Im Datenblatt steht, daß der FX-39 II empfindlichkeitssteigernd sei; bei den Entiwcklungszeiten steht aber nichts von einer abweichenden ISO-Einstellung. Ein FP4 wird also auf 125 ISO belichtet und dann für 6 Minuten in FX-39 1+9 für ein y 0,65 entwickelt? Richtig? Für  Mischlicht y 0,7 dann wohl 10% mehr, würde ich schätzen?

Die im Datenblatt angegebenen Zeiten unterscheiden sich teilweise stark vom alten Paterson Datenblatt. Das sollte man dann wohl lieber wegschmeißen?

Wenn man kontrastarme Motive hat, macht es dann Sinn, weniger zu verdünnen? Und wie müßte die Entwicklungszeit anpassen. Auf der Seite adox.de steht dazu leider nichts.

Drucke diesen Beitrag

  Kodak Technical Pan Entwickler
User Avatar Forum: FOTOLABORFORUM
Geschrieben von: Hans Hansen - 02-01-2019, 07:35 PM - Antworten (6)

Hallo und einen schönen Abend,

 

ich habe vor kurzem einige Rollen Kodak Technical Pan erworben und würde diese gerne für Bildmäßige Fotografie nutzen.

Jetzt suche ich einen geeigneten Entwickler um das Potential des Filmes für Grautöne zu steigern.

 

Ich verwende momentan für sämtliche Filme A49 (Atomal) und würde diesen auch gern für den TP benutzen.

Hat jemand Erfahrungen mit  A49 Entwicklung des Technical Pans?

 

Im Internet hatte ich bisher als Alternative zum originalen Kodak Entwickler nur Rodinal 1 + 200 oder Neofin Blau als geeignete Entwickler gefunden.

 

Vielen Dank im Voraus für zweckdienliche Infos.

Drucke diesen Beitrag

  APX400 Standentwicklung
User Avatar Forum: FOTOLABORFORUM
Geschrieben von: moritz_cine - 01-27-2019, 12:55 PM - Antworten (19)

Hallo,

 

ich habe gestern den APX400 (neu Emulsion) zum erstenmal als 1600 ASA fotographiert.

Auf digitaltruth steht für den in Rodinal eine Entwicklungszeit von 30 min bei 1:25.

 

Weil ich schon länger mit dem Gedanken spiele mal Standentwicklung aus zu probieren

war meine Überlegung den APX400 nicht "normal" zu entwicklen, sondern

eben mit einer Standentwicklung. Ich habe ehrlich gesagt keine Erfahrung damit, wollte

das aber mal ausprobieren.

(Es ist gut möglich das der APX400 kein guter Film dafür, bzw. ich hab online so gut wie

nichts dazu gefunden.)

Deswegen wollte ich wissen ob vielleicht jemand von Euch Erfahrung damit hat und

mir vielleicht nen Tip geben kann bezüglich Verdünnung und Entwicklungszeit. Smile

 

Vielen Dank und viele Grüße

 

Moritz

Drucke diesen Beitrag

  (Teil-) Ansatz von Fotochemie
User Avatar Forum: FOTOLABORFORUM
Geschrieben von: thomas345 - 01-15-2019, 05:07 PM - Antworten (3)

Hallo Zusammen,

 
ich bin relativ neu in der Welt der analogen Fotografie und würde gerne eure Meinung zu einem Thema hören, was mich nun seit einiger Zeit schon Beschäftigt.
 
Ich entwickle momentan mit den C-41 Flüssigentwickler-Kit von Tetenal und einem Jobo Tank.
Die Chemie setze ich in braunen 500ml Apothekerflaschen an und benutze Protectan-Spray zur Lagerung.
 
Nun ist es so, dass ich nicht allzu viele Filme entwickle und sich die kompletten von Tetenal empfohlenen 500ml Ansatz an Entwickler kaum lohnen bevor er "schlecht" wird.
 
Mich würde interessieren: 
Wie viel Chemie setzt ihr in der Regel an?
In welchem Zeitraum benutzt ihr diese?
Seht ihr es als problematisch an kleinere Teilmengen anzusetzen? z.B 250ml?
Nutzt ihr Protectan/ Murmeln oder ähnliches auch für die Flüssigkonzentrate?
 
Vielen Dank vorab und ich freue mich auf den Austausch,
Thomas
 

Drucke diesen Beitrag

  Entwicklung Roentgen Film
User Avatar Forum: FOTOLABORFORUM
Geschrieben von: David Scherf - 01-10-2019, 10:01 PM - Antworten (13)

Hallo liebes Forum,


ich schreibe momentan meinen Master in der Mikrobiologie. Dort weisen wir Proteine teilweise noch über analoge Roentgen-Fotofilme nach. Da ich seit einem halben Jahr mit Analogkameras und seit kurzem auch mit Mittelformatkameras aus den Vorkriegszeiten experimentiere, frage ich mich was ich in unserer Dunkelkammer alles entwickeln könnte. 


Das Dunkellabor an und für sich ist sehr schlicht gehalten:


Wir benutzen den Roentgen Film "LucentBlue x-ray film" von advansta (DinA4 format Confusedpudnikheadstand: ), diesen Entwickler und Fixierer von Tetenal. Das schöne an dem Prozess ist, dass man den Film unter Rotlicht entwickeln kann, und man somit bewusst Einfluss auf das Signal nehmen kann. Abzüge werden keine angefertigt, da die riesigen negative einfach direkt eingescannt und digitalisiert werden.

 


Jetzt zu meinen Unwissenheiten:

1. Kann man alle schwarzweiß Filme unter Rotlicht entwickeln (wohl kaum oder?)

2. Welche Filme kann man überhaupt mit der oben genannten Entwickler/Fixierer Kombi entwickeln? Wie findet man so etwas heraus?

3. Kann man auch Foto-Abzugspapier mit dem gleichen Prozess entwickeln wie den Film?


Das wäre es erst einmal. Keine Ahnung ob das triviale Fragen sind oder nicht. Vielen Dank fürs überlegen und teilhaben


David


PS: Falls die Links nicht funktionieren:

Film: https://advansta.com/products/x-ray-film-western-blot/

Developer: https://shop.tetenal.de/de/agr/104112/ro...u-konz-1-l

Fixing: https://shop.tetenal.de/de/agr/104122/ro...u-konz-1-l

 

PPS: beigefügtes Bild wurde mit dem genannten Prozess entwickelt. Canon A-1 50mm f1.2 und eingescannt über Nikon Kleinbildformatscanner.

 

Drucke diesen Beitrag

  Entwicklung Roentgen Film
User Avatar Forum: FOTOLABORFORUM
Geschrieben von: David Scherf - 01-10-2019, 09:52 PM - Keine Antworten

Sorry, ich kann diesen Post leider nicht Löschen. Das Theme mit der Fragestellung war hier: http://forum.fotoimpex.de/index.php?show...entry21003

Drucke diesen Beitrag

  Lagerung von Fotoabz?gen
User Avatar Forum: FOTOLABORFORUM
Geschrieben von: moritz_cine - 01-07-2019, 02:43 PM - Antworten (2)

Hallo,

 

bisher habe ich kleinere SW Abzüge auf PE Papier gemacht und deswegen kein wirkliches Problem mit

der Lagerung der Abzüge gehabt.

Doch vor einiger Zeit habe ich angefangen 30x40 Abzüge auf PE Papier zu machen und bin nicht sicher wie

ich die Abzüge am besten lagern kann. um eine möglichst gute Haltbarkeit zu gewährleisten. Welches System habt Ihr?

(Unter 20°C, trocken, dunkel, Verpackung?)

 

Vielen Dank für Eure Tipps

 

Moritz

 

 

Drucke diesen Beitrag

  Mindestmenge Konzentrat Crawley FX-39
User Avatar Forum: FOTOLABORFORUM
Geschrieben von: Abax - 01-02-2019, 09:48 AM - Antworten (2)

Hallo,

 

gibt es da eine Mindestmengenangabe? Ich lese da: 2 Rollfilme 120 im der 600 ml Tank. Das wären 60 ml Konzentrat bei 1+9. Wie sieht es bei stärkerer Verdünnung aus. Darf man diese 60 ml (30 ml je Film) unterschreiten, und wenn ja, bis wohin?

 

Ich will kein Geld sparen, mir geht es um die Kapazität meiner Entwicklungstanks.

 

Frohes neues Jahr und beste Wünsche!

Drucke diesen Beitrag

  ILFORD Delta 100 Umkehrentwicklung
User Avatar Forum: FOTOLABORFORUM
Geschrieben von: Sandro - 12-21-2018, 01:47 PM - Antworten (1)

Hallo,


kann man diesen Film als SW-Umkerfilm entwickeln? Hat das schonmal jemand gemacht? Für ein Rezept wäre ich dankbar.



LG,

Sandro

Drucke diesen Beitrag